Screening und Standards

Cryos liefert Spendersamen an viele Länder, von denen die meisten eigene Anforderungen an die Untersuchung von Spendern haben. Um sicherzustellen, dass wir die jeweiligen klinischen Anforderungen stets erfüllen, arbeiten wir mit einer Reihe länderspezifischer Standards.

Weiter unten können Sie nachlesen, wie wir Spender gemäß unserem umfassenden Qualitätssicherungsprogramm auswählen und untersuchen und für welchen Standard Sie sich bei der Bestellung von Spendersamen entscheiden sollten. Außerdem erläutern wir das Prozedere, wenn uns eine vermutete Erkrankung eines Spenders oder Spenderkinds gemeldet wird.

Auswahl und Screening unserer Spender

Wenn sich ein potenzieller Spender bei Cryos bewirbt, durchläuft er ein sehr gründliches Auswahl- und Screeningverfahren.

Zunächst füllt der Spender einen umfassenden medizinischen Fragebogen aus und absolviert ein Interview mit unserem medizinischen Personal. In diesem wird versucht, die familiäre Krankengeschichte des potenziellen Spenders und eventuell vorhandenes Risikoverhalten zu ermitteln. Je nach Ergebnis kann der jeweilige Spenderkandidat hier aussortiert werden. Potenzielle Spender, bei denen in der Familie zu einem früheren Zeitpunkt ernsthafte körperliche oder psychische Erbkrankheiten aufgetreten sind, werden abgelehnt.

Darüber hinaus erfolgt eine gründliche körperliche geistig Untersuchung der Kandidaten. Gemäß den geltenden gesetzlichen Anforderungen des jeweiligen Standards werden zudem Blut- und Urinproben genommen und auf eine Reihe von Infektionskrankheiten untersucht. Die Spender werden auf eine Reihe von Erbkrankheiten untersucht. Schließlich wird auch das Vorhandensein eines normalen Karyotyps (Chromosomenprofil) geprüft.

Über den gesamten Spendezeitraum werden zugelassene Spender regelmäßig auf Infektionskrankheiten untersucht.

Ein Summary of Records, welches Testergebnisse, Spendereigenschaften und Freigabeinformationen gemäß dem jeweiligen Standard enthält, ist der Auftragsbestätigung beigefügt und liegt auch Ihrer Lieferung bei. Das Summary of Records kann sich im Laufe der Zeit ändern, da die Spender laufend getestet werden. 

Was ist ein Standard und welchen sollten Sie wählen?

Wenn Sie Ihren Samenspender für eine Behandlung in einer Kinderwunschklinik auswählen, müssen Sie vor der Bestellung sicherstellen, dass der Spendersamen dem Standard im Land bzw. der Region der Behandlung entspricht.

Cryos liefert Spendersamen in viele Länder auf der ganzen Welt. Jedes Land oder Gebiet hat eigene Standards für die Auswahl und das Screening von Samenspendern, weshalb wir mit mehreren gebietsspezifischen Standards arbeiten. Das bedeutet, dass die Spender ausgewählt, untersucht und ihr Sperma für die klinische Verwendung in einem bestimmten Land oder Gebiet freigegeben wurde. Spender können nach einem oder mehreren Standards freigegeben werden. In der Spendersuche können Sie sehen, welchen Standards der Spendersamen jeweils entspricht. Sie können Ihre Suche auch nach einem bestimmten Standard filtern.

Wenn Sie sich einer Behandlung in einer Kinderwunschklinik in einem der unten genannten Länder bzw. Regionen unterziehen, sollten Sie den jeweils passenden Standard verwenden. Wird für einen Spender angezeigt, dass er den EU-Standard erfüllt, kann es trotzdem sein, dass dies für die Behandlung in Ihrem Land nicht ausreicht, wenn Ihr Land über einen eigenen Standard verfügt (siehe unten). 

Auch wenn das Land, in dem Sie sich behandeln lassen, unten nicht aufgeführt ist, können Sie Spendersamen von Cryos verwenden. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, Ihre Kinderwunschklinik zu fragen, welchen Standard Sie wählen sollen, oder sich mit unserem Kundenservice in Verbindung zu setzen.

DE – Deutschland
DK – Dänemark
EU – Europäische Union
FI – Finnland
ISR – Israel
ITA – Italien
NL – Niederlande
NO – Norwegen
NYS – US-Bundesstaat New York
SE – Schweden
UK – Vereinigtes Königreich
USA – Vereinigte Staaten von Amerika

Wie wir mit Erkrankungen umgehen

Trotz unseres gründlichen Auswahl- und Prüfverfahrens kann das Risiko, ein Kind mit einer Erkrankung zu bekommen, nicht ganz ausgeschlossen werden.

Cryos nimmt Berichte über Erkrankungen sehr ernst und hält solche Informationen gegenüber Einzelpersonen, die mit dem Spender in Verbindung stehen, nicht geheim. Sie sollten sich aber bewusst machen, dass eine Erkrankung des Spenders nicht unbedingt bedeutet, dass auch Ihr Kind betroffen sein wird.  

In der folgenden Abbildung haben wir dargestellt, wie wir mit einer gemeldeten vermuteten Erkrankung bei einem Spender oder einem Spenderkind umgehen.

Wie wir mit diagnostizierten genetischen Zuständen bei Spendern oder Kindern umgehen:

Umgang mit Verdachtsfällen

Krankheit bei Spender oder Spenderkind wird festgestellt und an Cryos gemeldet

Spender wird unverzüglich für die Dauer der Analyse und Untersuchung aus dem Programm genommen; der Spendersamen kann während dieses Zeitraums nicht versandt werden.

Analyse

Schlussfolgerung:
Spender kann nicht die Ursache sein – Spender wird wieder freigegeben

Schlussfolgerung: Spender könnte die Ursache sein – weitere Untersuchungen

Zustand wird in der Spenderkartei und im Summary of Records vermerkt – vor der Verwendung ist schriftliche Zustimmung erforderlich. Der Spendersamen kann nur für Geschwisterbehandlungen versandt werden.

Schlussfolgerung:
Spender kann nicht die Ursache sein – Spender wird wieder freigegeben